Zürich     Bürkliplatz
    ©2004 Peter Märki    Aktuelle Seite: Schifflände -> Bürkliterrasse
 

  Home
  Überblick
  Veranstaltungen
  Schifflände
    Schifflände 6
    Schwanenrampe
    Schifflände 4 und 5
  > Bürkliterrasse
    Schifflände 1, 2 und 3
    Schiffbillette-Verkauf
    Blumenuhr
  Stadthausanlage
  Tram und Autos
  Umgebung
  Geschichte
  Links
  Impressum
  Gästebuch
  Sitemap

  Druckversion

  

Bürkliterrasse

Die Bürkliterrasse liegt zentral und bietet einen schönen Ausblick über deb See auf die Alpen.

Die Terrasse wurde 1887 eingeweiht. Damals schmückten zwei grosse Gipslöwen die Terrasse (Urs Eggenschwyler). Sie wurden 1889 entfernt weil sie der Bevölkerung nicht gefallen haben.

Klick: Grossformat
Klick: Grossformat
Schöne Hängeulmen spenden Schatten. Klick: Grossformat
Klick: Grossformat
Klick: Grossformat
Klick: Grossformat
Klick: Grossformat
Ganymed

(Koordinaten SwissGrid CH03: 683282 246719 oder WGS84: N47.366048 E8.541185)

 

Seit 1952 schmückt die Skulptur von Bildhauer Hermann Hubacher die Anlage. Sie zeigt die "Entführung in den Olymp" mit Zeus (in Gestalt des Adlers) und seinem schönen Geliebten Ganymed.

Klick: Grossformat
Sage

Ganymed - Ganymedes , in der griechischen Mythologie "der schönste der Sterblichen", Sohn des Phrygerkönig Tros oder des trojanischen Königs Laomedon.

Zeus war von der Schönheit Ganymed so angetan, dass er die Gestalt eines Adlers annahm und den Jüngling zum Olymp entführte. Er schenkte Ganymed ewige Jugend und machte ihn zu seinem Mundschenk und Geliebten. Als Entschädigung für den Verlust Ganymeds erhielt sein Vater von Zeus zwei herrliche Stuten. Die Motive "Entführung des Ganymed" und "Ganymed als Mundschenk" war vor allem im Barock beliebt.

Klick: Grossformat
Ganymed geht auf eine Initiative des Professors für Kunstwissenschaften Heinrich Wölfflin zurück. Anfang vierziger Jahre schrieb dieser an den Plastiker Hermann Hubacher, er solle doch eine männliche "Figur von zuchtvoller Schönheit" schaffen, einen Ganymed, da es in Zürichs öffentlichem Raum an Männerbildnissen fehle.

 

Weiteres zu Zeus und Ganymed: de.wikipedia.org/wiki/Zeus

Klick: Grossformat
Die Ganymed-Skulptur ist heute ein Symbol der Schwulenkultur in Zürich. Klick: Grossformat
Bildquelle: www.pixelquelle.de, kassandra Klick: Grossformat
 

Last Change: 2005-08-15    Zulu v2.1.8